Indiens Innenpolitik im Berichtsjahr

Joachim Betz

Abstract


Innenpolitisch stand das Jahr 1998 im Zeichen des Wahlsieges der hindunationalistischen Bharatiya Janata Party (BJP) und der anschließend recht mühsamen Regierungsführung durch eine Koalition, an der neben der BJP bis zu 17 Partner (je nach Zählung) beteiligt waren, im wesentlichen regionalistische Splitterparteien mit vergleichsweise geringem Anhang. Der zweite, eher überraschende Trend war der - parallel zur recht schnellen Abnutzung der neuen Regierung - stattfindende politische Wiederaufstieg der Kongreßpartei unter ihrer neuen Präsidentin Sonia Gandhi, der in den unerwartet hohen Wahlerfolgen bei den Landtagswahlen im Spätherbst gipfelte. Der dritte wesentliche innenpolitische Trend war eine deutliche Verschlechterung von „law and ordehün etlichen Landesteilen, die sich in zunehmenden Attacken gegen die christliche Minderheit und gegen die sogenannten Kastenlosen (Dalits)ausdrückte.

Schlagworte


Indien; Innenpolitik; Politische Entwicklung; Politische Partei

Volltext:

PDF



DOI: http://dx.doi.org/10.11588/ijb.1999.0.1441

URN (PDF): http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:16-ijb-14411

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 1999 Joachim Betz

ISSN: 2511-4514 (Internet)

ISSN: 1436-1841 (Druck)