Indien – China: Vergleich zweier Entwicklungswege Teil V: Entwicklung von unten? Die mikroökonomische (subregionale) Analyse

Dirk Bronger, Johannes Wamser

Abstract


Ohne Zweifel haben wir es bei Indien und China mit derzeit zwei Hochwachstumsländern zu tun. Von besonderer Relevanz ist dabei, dass auf diese beiden Länder über 37% der Erdbevölkerung entfallen. Makroökonomisches (Hoch-)Wachstum ist aber sicherlich nur die eine Seite. Die andere Seite ist die Lebenssituation der 2,3 Milliarden Menschen in beiden Ländern. Die Kernfrage muss demnach lauten: Vollzog (und vollzieht) sich in China und Indien eine raumdurchdringende, d.h. eine möglichst breite Bevölkerungsschichten erfassende Entwicklung? Auf diese Frage wurde bereits für die nationale und regionale Raumebene in den vorgehenden Jahrbüchern eingegangen.2 Im hier folgenden Teil soll abschließend die subregionale Ebene in die Beantwortung dieser wichtigen Frage einbezogen werden.

Schlagworte


Indien; Volksrepublik China; Jiangsu; Maharashtra; Vergleich; Wirtschaftliche Entwicklung; Sozioökonomische Entwicklung; Entwicklung

Volltext:

PDF



DOI: http://dx.doi.org/10.11588/ijb.2005.0.1502

URN (PDF): http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:16-ijb-15021

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2005 Dirk Bronger, Johannes Wamser

ISSN: 2511-4514 (Internet)

ISSN: 1436-1841 (Druck)