Fünfzig Jahre freies Indien

  • Theo Sommer (Autor/in)

Identifier (Artikel)

Identifier (Dateien)

Abstract

Nach zwei Jahrhunderten britischer Kolonialherrschaft erlangte Indien am 15. August 1947 seine Unabhängigkeit. Schlag Mitternacht trat Jawarharlal Nehru ans Mikrophon und sprache, in einer der großen Reden unserer Zeit, die historischen Worte: "Es kommt ein Augenblick, wie er sich in der Geschichte nur selten einstellt, wenn wir aus dem Alten hinaustreten hinein ins Neue, wenn ein Zeitalter endet und wenn die Seele eines Volkes, lange unterdrückt, endlich Ausdruck findet."Der Augenblick der Befreiung vom kolonialen Joch war ein Augenblick der Hoffnung. Sie stand hinter Nehrus Versprechen: "Wir werden der Armut ein Ende setzen, der Unwissenheit, der Krankheit und der Chancenungleichhiet." Dieselbe Hoffnung stand auch hinter Mahatma Ghandis hochgestecktem Ziel, "alle Tränen aus allen Augen zu wischen".Wenn die 960 Millionen Inder auf die vergangen fünfzig Jahre zurückblicken, so tun sie dies mit gemischten Gefühlen. Einerseits tun sie es mit Stolz, andererseits nicht ohne Bittenris.

Statistiken

loading
Veröffentlicht
2017-04-04
Sprache
de
Beitragende/r oder Sponsor
GIGA
Schlagworte
Indien; Wirtschaftslage; Innenpolitische Lage/Entwicklung; Armut; Kalter Krieg (Ost-West-Konflikt); Außenpolitik einzelner Staaten; Wirtschaftsreformen