Introvertierte Nationen: Indien und Deutschland 1947-2001

  • Dietmar Rothermund (Autor/in)

Identifier (Artikel)

Identifier (Dateien)

Abstract

Eine Untersuchung der Beziehungen zwischen Indien und Deutschland im genannten Zeitraum muss berücksichtigen, das wir es mit zwei introvertierten Nationen zu tun haben. Eine introvertierte Nation zu sei ist nicht unbedingt ein Makel. In den Perioden seiner Geschichte, in denen sich Deutschland ausgesprochen extrovertiert gab, richtete es großen Schaden an. Indien unter britischer Fremdherrschaft hatte keine Chance, extrovertiert zu sein. Nur wenige Inder wie Jawahrlal Nehru zeigten überhaupt ein Interesse an der Weltpolitik. Nehru könnte ind diesem Sinne extrovertiert genannt werden. Inmitten des indishcen Freiheitskampfes besuchte er 1938 Spanien, in dem ein schrecklicher Bürgerkrieg tobte. Er tat dies, weil er davon überzeugt war, dass das, worum es damals in Spanien ging, auch für Indien relevant war. Als Premierminister des unabhängigen Indienw are Nehru durch widrige Umstände mehr oder weniger dazu gezwungen,  sein früeres extrovertieres Interesse am Schicksal der Welt aufzugeben.

Statistiken

loading
Veröffentlicht
2017-04-04
Sprache
de
Beitragende/r oder Sponsor
GIGA
Schlagworte
Indien; Deutschland; Bundesrepublik Deutschland (1949-1990); Bilaterale internationale Beziehungen; Außenpolitik; Innerstaatliche Motivation außenpolitischer Maßnahmen; Politische Entwicklung; Innenpolitische Lage/Entwicklung