Zeitschriften

  • Bunron – Zeitschrift für literaturwissenschaftliche Japanforschung


    Die Zeitschrift Bunron („Text und Theorie“) möchte durch die Publikation literaturwissenschaftlich orientierter Beiträge der textbezogenen Forschung innerhalb der Japanologie größere Sichtbarkeit verschaffen. Ihre Aufgabe ist die Veröffentlichung wissenschaftlicher Studien, Übersetzungen, Rezensionen sowie von Berichten über Tagungen und laufende Projekte. Bunron legt Wert auf eine theoriegeleitete Diskussion aktueller Fragestellungen und ist bei einem literaturwissenschaftlichen Schwerpunkt auch offen für textanalytische, textkritische Beiträge aus den angrenzenden Disziplinen wie der Geschichts- und Kulturwissenschaft, der Philosophie und der Linguistik.


     


    Um verschiedenen Wissenschaftssprachen in ihren historisch gewachsenen Ausprägungen Geltung zu verschaffen, nimmt Bunron Beiträge in deutscher, japanischer, französischer und englischer Sprache entgegen. Durch die Mehrsprachigkeit soll nicht nur an frühere Traditionen in der Literaturwissenschaft angeknüpft, sondern insbesondere auch der Austausch mit Vertretern der japanischen Forschung intensiviert werden.


     


    Bei Fragen zum Journal wenden Sie sich bitte an die Herausgeber:


     


    Prof. Dr. Judit Árokay


    Prof. Dr. Kristina Iwata-Weickgenannt


    Martha-Christine Menzel


  • Electronic Journal of Vedic Studies

    This journal is open to all bona fide scholars in Vedic Studies. It is monitored for style and content by the Editor-in-Chief. Our aim is to disseminate our work quickly. We include articles, abstracts, reviews, and news (such as on conferences, meetings, PhD projects of our students, etc.) We may consider a column of answers to comments on articles published in the journal, with final comment by the author.

  • Indien - Politik, Wirtschaft, Gesellschaft

    Das Indien-Jahrbuch erschien als gedruckte Ausgabe von 1998 bis 2005.


    Ziel des Jahrbuchs war es, über die aktuelle Entwicklung in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft laufend zu berichten und dieses durch detaillierte Analysen zu besonders wichtigen Entwicklungen des Subkontinents zu ergänzen. Dabei ist der Berichtszeitraum grundsätzlich das abgelaufene Kalenderjahr (bei der binnen- und außenwirtschaftlichen Entwicklung das Haushaltsjahr bis 31. März), ergänzt um wichtige Entwicklungen, die zu den Ereignissen in dieser Periode führten und - soweit es der Redaktionsschluss erlaubt - auch Ereignisse, die danach stattfanden.


    Das Indien-Jahrbuch des Instituts für Asienkunde (IfA), dem Vorgänger des heutigen GIGA Instituts für Asien-Studien (IAS), stellte nach den Jahrbüchern zu Japan und zu den beiden Koreas das dritte Jahrbuch des Instituts dar, das sich systematisch und kontinuierlich mit aktuellen Entwicklungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der jeweiligen Länder beschäftigte. Gründungsherausgeber des Jahrbuchs war Dr. Werner Draguhn, der langjährige Direktor des IfA. Nach seinem Eintritt in den Ruhestand wurde das Jahrbuch eingestellt. Das Jahrbuch markierte indes den Beginn einer intensiven sozialwissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem gegenwärtigen Indien, welche die Arbeit des GIGA German Institute of Global and Area Studies (Leibniz Institut für Globale und Regionale Studien) und seines Instituts für Asien-Studien noch heute stark prägt.


    Auf dieser Plattform finden Sie die retrodigitalisierten Bände.


     

  • Interdisziplinäre Zeitschrift für Südasienforschung

    Die Interdisziplinäre Zeitschrift für Südasienforschung (IZSAF) ist eine elektronische, peer-reviewed Zeitschrift, die vor allem Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern, deren Forschungsarbeit einen Bezug zu Südasien aufweist, eine Plattform zur Veröffentlichung ihrer Forschungsergebnisse bzw. zur Vorstellung geplanter Forschungsvorhaben in deutscher und englischer Sprache bietet. IZSAF ist offen für neue Formate und publiziert auch Fotoessays, um Themen der Südasienforschung auf visuelle Weise zu präsentieren.

    Die Interdisziplinäre Zeitschrift für Südasienforschung (IZSAF) erscheint einmal jährlich. In unregelmäßigen Abständen werden auch themenspezifische Sonderhefte publiziert.

    Sollten Sie Interesse an einer Veröffentlichung in der IZSAF haben, dann schicken Sie bitte einen kurzen Abstract Ihres Beitrages an unsere Kontaktadresse:
    izsaf@sai.uni-heidelberg.de

     

    ISSN: 2510-2621
  • Internationales Asienforum

    Herzlich willkommen
    im Online-Archiv des Internationalen Asienforums.

    Das Internationale Asienforum berichtet über aktuelle und historische Themen, die zum Verständnis von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft des gegenwärtigen Asiens beitragen. Die Ergebnisse sozialwissenschaftlicher Forschung werden so über den engen Kreis von Regionalspezialisten hinaus bekannt gemacht und bilden eine solide Informationsbasis für den öffentlichen Diskurs über Asien.

    Auf diesen Seiten finden Sie alle Ausgaben des Asienforums von 1970 bis 2016  frei zugänglich. Leider besteht derzeit nicht die Möglichkeit, auch die aktuelleren Heft online einzusehen. Informationen zu diesen finden Sie auf der Homepage des Arnold-Bergstraesser-Instituts. Einzelne Hefte können in der Print-Version oder als digitale Ausgabe direkt beim Arnold-Bergstraesser-Institut ⇒ bestellt werden.

    Durch eine Kooperation der Bibliothek des Südasien-Instituts, der Universitätsbibliothek Heidelberg und den Redakteuren Clemens Jürgenmeyer und Ann Philipp wurde die Retro-Digitalisierung des Internationalen Asienforums (IAF) 2014 begonnen.

  • Korea: Politik, Wirtschaft, Gesellschaft


    Das Korea-Jahrbuch erschien als gedruckte Ausgabe von 1996 bis 2006 beim Institut für Asienkunde in Hamburg.


    Ziel des Jahrbuchs war es, über die aktuelle Entwicklung in Politik und Wirtschaft der beiden Koreas, den Außenbeziehungen der beiden Länder sowie den innerkoreanischen Beziehungen laufend zu berichten und diese durch detaillierte Analysen zu ausgewählten Entwicklungen auf der koreanischen Halbinsel zu ergänzen. Der Berichtszeitraum für die jährlichen Übersichtsbeiträge war dabei im Regelfall das abgelaufene Kalenderjahr. 


    Das Korea-Jahrbuch des Instituts für Asienkunde (IfA), dem Vorgänger des heutigen GIGA Instituts für Asien-Studien (IAS), stellte neben den Jahrbüchern zu Japan und Indien das dritte Jahrbuch des Instituts dar, das sich systematisch und kontinuierlich mit aktuellen Entwicklungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der jeweiligen Länder beschäftigte. Gründungsherausgeber des Jahrbuchs war Patrick Köllner.


    Auf dieser Plattform finden Sie die retrodigitalisierten Bände.


     

  • südostasien – Zeitschrift für Politik • Kultur • Dialog


    südostasien versammelt Stimmen aus und über Südostasien zu aktuellen Entwicklungen in Politik, Ökonomie, Ökologie, Gesellschaft und Kultur. Zu vier Schwerpunkthemen im Jahr erscheinen Beiträge über die Region und die Länder Südostasiens sowie deren globale/internationalen Beziehung(en).

     

    Auf dieser Plattform werden Ihnen künftig die retrodigitalisierten Hefte von südostasien zur Verfügung stehen. Falls Sie auch für südostasien geschrieben haben und noch keinen Brief oder E-Mail mit der Bitte um Einwilligung für die Online-Veröffentlichung bekommen haben, dann können Sie mit dem Asienhaus Kontakt aufnehmen.
  • südostasien informationen






    südostasien informationen erschien vierteljährlich von 1984 bis 1997. In ihr wurden die in der Südostasien Informationsstelle gesammelten und ausgewerteten Materialien in deutscher Sprache dokumentiert und kommentiert. Neben einigen englischsprachigen Standardzeitschriften wurden vor allem Veröffentlichungen von sogenannten "nichtstaatlichen" Organisationen (engl.=NGO) wie Gewerkschaften, Umweltschutz- und Verbraucher Organisationen, Entwicklungsgruppen und unabhängigen oppositionellen Zeitschriften, in denen verschiedene soziale Basisgruppierungen zu Wort kommen, ausgewertet.
    Aus dieser Publikation ist 1998 südostasien – Zeitschrift für Politik • Kultur • Dialog hervorgegangen.


    Auf dieser Plattform werden Ihnen künftig die retrodigitalisierten Hefte der südostasien informationen zur Verfügung stehen. Falls Sie auch für südostasien informationen geschrieben haben und noch keinen Brief oder E-Mail mit der Bitte um Einwilligung für die Online-Veröffentlichung bekommen haben, dann können Sie mit der Südostasien Informationsstelle Kontakt aufnehmen.