Mönche »essen« nicht: Rituelle Ökonomie, Askese und Hedonismus im Kloster

  • Patrice Ladwig (Autor/in)

Identifier (Artikel)

Abstract

Die strikte Regulierung der Nahrungsaufnahme ist essentieller Bestandteil einer asketischen Lebensführung. Die speziellen Regeln, die laotische Mönche zu befolgen haben, sind aber gleichzeitig auch die Grundlage einer rituellen Ökonomie, die die Gemeinde der buddhistischen Laiengläubigen und das Kloster verbindet. Nahrung und Essen werden so zu wichtigen sozialen Metaphern, die Unterschiede aber auch Verbundenheit artikulieren.  

Statistiken

loading
Veröffentlicht
2018-11-19
Sprache
de